Der Omegastein

Man munkelt tief unter dem Drachenfels in Bonn am Rhein in den uralten Verliesen der ehemaligen Festung, soll er versteckt sein, der Omegastein.

Uralte Runen flimmern in Orangetönen über die schwarze Oberfläche des Steins.
Er ist das wohl mächtigste Artefakt unserer Zeit. Durch seine Magie ist es Dämonen und anderen magischen Wesen möglich, sich unerkannt in unserer Gesellschaft zu bewegen.
Der Stein wurde im dunkelsten Mittelalter von Magiern erschaffen, um der Inquisition zu entgehen.

Wenn heutzutage eine Hexe auf ihrem Besen eine Ampel übersieht, sorgt er dafür, dass es aussieht, als säße sie auf einem Motorroller.
Das Bundesamt für magische Wesen wacht über den Stein. Alle Informationen werden mithilfe modernster Technik und Magie zusammengetragen. So wird automatisch gemeldet, wenn ein Troll einen Wutanfall hat,und z.B. auf der B9 in Bonn alles kurz und klein trampelt.
Um Zwischenfälle mit der Normalbevölkerung zu vermeiden, wird die Illusion eines von der Straße abgekommenen und umgekippten Lastrers erzeugt. Beamten des BafmW werden zu der Gefahrenzone teleportiert, um den Troll unter Kontrolle zu bringen.

Nur mit einer Sondergenehmigung des BafmW, wenn das normale Aussehen eines magischen Wesen einmal gewünscht sein sollte, wie etwa zu Rollenspielcons oder Ähnlichem ist es möglich, die Illusion abzulegen.
Dies ist äußerst wichtig für das friedliche Zusammenleben unserer doch so unterschiedlichen Gesellschaftsmitglieder. Stellen sie sich etwa vor, jemand nichtmagisches würde sich einem wütenden Troll in den Weg stellen, ihn stoppen wollen oder gar provozieren? Ein Keulenschlag mit verheerenden Folgen wäre wohl die Antwort.
Aber haben sie keine Sorge. Auch wenn sie nicht sehen, was passiert, wir sind für Sie da! In unserer Zeit werden alle Vorfälle mit magischen Wesen die gegen das Gesetz verstoßen oder auch eine Bedrohung seitens der magischen Gesellschaft verursachen, kontrolliert, gestoppt und geahndet.
So gibt es sogar Paragraphen, wie Vampire Zahnseide anzuwenden haben, damit sie sich nicht schneiden und ihr hochtoxisches Blut nicht ins Grundwasser gerät. Oder welche Flüche heutzutage von Hexen noch ohne Strafe ausgesprochen werden dürfen. Alles ist geregelt, sie können in Ruhe schlafen. Überlassen sie diese Angelegenheiten ruhig den Beamten des BafmW!

 

Jan Viebahn

Mitarbeiter im Bundesamt für magische Wesen

Hier könnt Ihr Yrangir.de liken & sharen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.