Die Wirtschaft

Die Wirtschaft ist wichtig! Ich mein, wir wollen ja auch alle leben und zwar von unserer Arbeit. Außer die Megareichen, die leben von unserer Arbeit und zwar sehr gut. Naja…
Aber Leute, wenn die Wirtschaft funktionieren soll, dann muss sie sich anpassen. Und zwar den aktuellen Gegebenheiten der Welt.
Und die aktuelle Gegebenheit ist vor Allem der Klimawandel. An dem die Wirtschaft hauptsächlich Schuld ist.
Es ist aber nie zu spät umzudenken um das Schlimmste noch zu verhindern. Es sei den man wartet noch zehn oder zwanzig oder dreißig Jahre und ignoriert weiterhin, dass unser Planet, die Lebensgrundlage der Menschheit langsam aber sicher den Bach runtergeht.
Denn wisst ihr was dann ist? Dann kann man getrost sagen: „Scheiß auf die Wirtschaft und den Luxus, wir sind damit beschäftigt ums Überleben zu kämpfen. Und zwar als menschliche Spezies…“
Das Video von Jan Böhmermann bringt es ganz gut auf den Punkt, s.u..

Autowirtschaft verschläft Innovationen – Jetzt fällt das Kind in den Brunnen…

Tja liebe Autowirtschaft, vielleicht hättet ihr mal auf die Wissenschaftler hören sollen, dass Investitionen in wirklich zukunftsorientierte Technologie dringend nötig ist! Aber was ich am krassesten finde, jetzt wo das Kind in den Brunnen fällt, da die Leute eure Drecksschleudern nicht mehr wollen, schreit ihr danach, dass der Bürger euch da Finanzhilfen geben soll. Anstatt dass ihr mal eure Milliarden, die ihr auf Kosten der Umwelt und uns aller gescheffelt habt nehmt, und sie sinnvoll investiert… Sagt mal? Schämt ihr euch nicht wenigstens ein bisschen?

Ein komplettes Plastikverbot dürfte kurzfristig schwierig werden, …

aber warum nicht einfach Neuplastik verbieten und auf die vielen Billionen Tonnen recyclebaren Plastiks zurückgreifen. Dann hätte die Industrie ihre Rohstoffe und der Planet wäre fix wie nix deutlich sauberer…

Update: Ok, Plastik gut zu recyclen ist wohl noch nicht so richtig erforscht. Da können wir nur hoffen, dass da jemand bald was erfindet. Ansonsten muss dann halt ein anderer Rohstoff her…

Seit langer Zeit mal wieder eine Rezension für die komplette Yrangir-Trilogie

Und zwar eine, die mich sehr gefreut hat ;)!

“Meine Herzensbücher” schreibt:

WOW, alle Teile konnten mich komplett überzeugen und ich habe eine Reise in eine mir unbekannte Welt begonnen. Es ist eine absolute Leseempfehlung und ihr werdet euch, genauso wie ich, dem Buch nicht entziehen können. Macht euch auf lange Nächte bereit.

Teil 1:
Nun habe auch ich mich mal getraut, etwas völlig anderes zu lesen. Was ich aber bekam, damit hätte ich nie gerechnet…..aber lest selbst.

Ich liebe Fantasy – Bücher. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mich bisher eher an die ,,leichteren” Bücher gehalten habe. Mit Dämonen, Orks und vielen mehr, konnte ich bisher nicht wirklich viel anfangen. Dennoch wagte ich den Schritt zum ,,ersten Mal”.

Dieses Cover, wow, … damit hatte mich der Autor. Es wirkt auf den ersten Blick düster und unheimlich, dennoch passt es perfekt zu diesem Buch und zu den dunklen Mächten, die uns gefangen nehmen.

Der Schreibstil von Jan Viebahn lässt keine Wünsche offen. Auf den ersten Seiten noch skeptisch, was mich erwartet, war ich in kürzester Zeit mitten in einer Welt, die ich vorher nicht kannte. Seine fesselnde Kunst, uns als Leser in den Bann zu ziehen, versteht er vollkommen. Ich konnte mich nicht mehr entziehen, und musste wissen wie es weiter geht. Nicht alleine wegen der Spannung, die er stets aufrecht erhält, so dass man noch nicht mal zum atmen kommt.

Kann man seinen inneren Dämon besiegen? Denkt immer daran, wir selbst sind unser größter Feind. So auch in diesem Buch…trau nicht dir selbst :-)

Am Ende des Buches wollt ihr mehr…..versprochen….. denn es hat Suchtpotenzial.

Teil 2
Man nehme eine große Portion Fantasy, gemischt mit einem Kriminalfall und schon haben wir das passende Buch, für einen unterhaltsamen, spannenden Abend.

Jan Viebahn hat es geschafft, dass man als Leser sich in eine Welt träumt, die wir nie für möglich gehalten haben. Er lässt uns erzittern, bangen und hoffen. Wir erleben Protagonisten, die so ausgearbeitet wurden, dass es wie in einem Film vor unseren Augen abläuft.

Mit seinem Schreibstil hat er alles noch abgerundet, denn dieser ist packend, fesselnd und mit einer ganz direkten Art passend zu den Ereignissen. Genauso wie im ersten Teil sind wir mitten im Geschehen und können uns nicht lösen.

Mit unverhofften Wendungen bringt er immer wieder einen Schub Spannung dazu, als ob es langweilig werden würde, nein, ihr könnt euch auf eine geballte Ladung Spannung einstellen.

Teil 3
Der Schreibstil bleibt flüssig und somit war ich sofort wieder mitten in einem Land, welches so ganz anders ist, als man es für möglich halten könnte.

Bei diesem Band haben wir alles an phantastischen Abenteuern, kriminalische Elemente, Spannung pur, und vor allem Intrigen, mit denen wir nicht gerechnet hätten. Ihr könnt euch nun vorstellen, dass der Spannungsbogen zu keiner Zeit nachlässt. Ich selbst habe viele, sehr viele Süßigkeiten gebraucht, denn vom Buch konnte mich keiner mehr lösen.

Auch bei den Schauplätzen konnte man sich weiter einbilden, dass man damit eins sei. Denn die Beschreibungen waren so real, als wäre man selbst ein Teil davon.

Ich könnte ewig schwärmen. Auch wenn ich sagen muss, dass ich am Anfang der Reihe skeptisch war, denn es war so ganz anders, als das Genre, welches ich sonst lese, konnte es mich zu 100% überzeugen.

Ich hoffe doch sehr, dass wir noch viel viel mehr aus den Händen von Jan Viebahn lesen. Ich finde, er braucht sich nicht zu verstecken. Also, für jeden der Fantasy liebt, der es außergewöhnlich mag, für den ist es hier eine absolute Leseempfehlung, bei denen ihr selbst überrascht werden könnt.

Link zum “Blick ins Buch”