IN NOMINE PATRIS, ET FILII, ET SPIRITUS SANCTI

Fragt euch mal, wer an dieser ganzen Scheiße, die gerade passiert, Schuld ist!

Antwort: Vornehmlich die turbokapitalistische Industrie, die seit ~50 Jahren, obwohl das Problem schon so lange bekannt ist eben nicht irgendwelche freiwilligen Normen beachtet, sondern möglichst die Gewinne maximiert!

Und zwar auf Kosten der Umwelt, des Lebens und uns aller. Denn daher kommen die Naturkatastrophen, die Epidemien, die Pandemie, vieles weitere und auch der Klimawandel, der das Ganze noch sehr hart verschärfen wird, sollte dem niemand Einhalt gebieten.

Und wer bezahlt den ganzen Quatsch? Nein, nicht etwa die Multireichen und ihre Unternehmen, die das verursacht haben. Es ist der einfache Bürger, der hier zur Kasse gebeten wird, auch mit seinem Leben. Und soweit ich weiß mit Schulden, die dann folgende Generationen, also unsere Kinder zu tragen haben.

Die Politik macht sich also in den meisten Staaten mitschuldig, indem sie erlaubt, was die Industrie macht und das oft sogar ganz massiv mit Gesetzen und Verschleierungen unterstützt.

Wacht auf, liebe Leute! Es muss Schluß sein mit der Zerstörung unseres Lebensraums! Es gibt so viele Alternativen!

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad, oder so ;)

 

 

Corona und Weihnachtsneuinfektionen

Liebe Mitbürger,

 

ich weiß, viele sind davon begeistert wie die Regierung bisher auf Corona reagiert hat und sagen, dass die sie das einzig richtige tut um uns zu schützen.

Ich sehe das ein bisschen anders! Die Regierung hat zwar bisher die Symptome eingedämmt, indem sie die zugegebenermaßen notwendigen Maßnahmen ergriffen hat, aber fragen wir uns doch mal wo diese ganzen Coviderkrankungen eigentlich herkommen.

Es handelt sich ja nicht nur um Corona, sondern es ist eine ganze Serie von Krankheiten, die in den letzten Jahrzehnten vom Tier auf den Menschen übergesprungen ist. Das liegt zum Einen an der Umweltzerstörung und der Gefangennahme und Tötung von Wildtieren, zum Anderen an der Massentierhaltung, die so schlimm ist, dass die Tiere da nur mit krassesten medikamentösen Dosen überhaupt irgendwie überleben können.

Wer also war es, der dies ausgelöst hat? Antwort: Die rein gewinnorientierte Industrie, auch die deutsche.

Sollte es nun nicht eigentlich so sein, dass unsere Regierung uns vor solchen Machenschaften schützt? Immerhin geht es um das Leben vieler…

Leider tut sie das nicht, wie man jetzt auch wieder an der Coronaentscheidung zu Weihnachten sieht, in der erlaubt wird, dass sich wieder viel zu viele aus unterschiedlichsten Kreisen treffen, die sich ansonsten während der ganzen Pandemie vermutlich seltenst begegnet sind.

Meiner Meinung nach wird das zu einem massiven Anstieg an Neuinfektionen führen, die sehr viele das Leben kosten wird oder zumindest eine sehr unangenehme Zeit nach sich ziehen wird, denn auch wenn man an Corona nicht stirbt ist es auch nicht lustig einen mittelschweren Verlauf über Wochen und vielleicht Monate auszuhalten.

Und wofür frage ich euch? Ist das im Sinne von Jesus Christus? Nein, ich denke nicht. Jesus wollte, dass es den Menschen gut geht, dass sie aufeinander achten und nicht schwerst fahrlässig ihr eigenes und das Leben anderer riskieren.

Warum kann die Regierung nicht sagen: Nein liebe Leute, dieses Jahr zu Weihnachten ist es notwendig, dass ihr euch nur im allerkleinsten Kreis trefft und zwar um euch und eure Lieben zu schützen.

Ich weiß es nicht, aber meine Vermutung lautet: Die Regierenden haben Angst um ihre Widerwahl im nächsten Jahr. Sie haben Angst, dass die Leute das nicht verstehen und ihnen die Schuld geben, dass sie nicht schön Weihnachten wie immer feiern können.

Gut das ist auch so. Aber nicht wegen der Verbote, die ja nun nicht gekommen sind zu Weihnachten, sondern deswegen, weil die Regierung schon seit vielen Jahrzehnten den zwielichtigen und lebensverachtenden Handlungen der nur gewinnorientierten Industrie keinen wirklichen Riegel vorschiebt.

Mein Aufruf also zu Weihnachten für euch alle: Seid vernünftig und feiert nur im allerkleinsten Kreise. Wenn das möglichst viele machen, können wir vielleicht eine riesige Infektionswelle wenigstens teilweise abwenden. Dann werden nicht so viele sterben und es muss dann (hoffentlich) auch kein weiterer harter Lockdown her, der wieder unser aller Geld in der Zukunft kosten wird.

Denn mal ehrlich, wer bezahlt denn diese ganzen Maßnahmen? Antwort: Wir, mit unseren Steuern in der Zukunft! Wenn wir denn überleben…

Bitte! Der Impfstoff ist nicht mehr fern und bald wird wenigstens diese Krankheit unter Kontrolle sein. Da muss man doch jetzt nicht noch alles riskieren zum Schluss der Pandemie!

Bitte bis zum Ende gucken – die totale Verschwörung! ;)

 

Das Hamsterrad im Turbokapitalismus

Ist das wirklich nötig, dass so viele Leute sich todrackern und dafür oft zu wenig Geld bekommen? Also am Geld kanns ja nicht liegen. Es gibt so wahnsinnig reiche Leute. Es ist genug Geld da. Fragt euch doch mal wer davon profitiert, wenn ihr euch mindestens acht Stunden am Tag fünf bis sechs Tage die Woche abrackert.

Der gemeine Arbeiter ist es jedenfalls nicht. Eigentlich hauptsächlich nur die Eigentümer der Firmen. Da gibt es Leute, die verdienen Millionen und teils sogar Milliarden damit, andere Leute für sich schuften zu lassen und das Ganze dann nur zu verwalten.

Find ich jetzt mal nicht so direkt fair.

Ich wette, es würde auch anders gehen. Zum Beispiel mit einer 30-Stunden-Woche aber vollem Lohn. Gut, dann müssten mehr Leute arbeiten um alles zu erledigen, aber genug Menschen ohne gute Arbeit gibt es ja. Und natürlich wäre das teurer für die Bosse, deswegen vermutlich nicht gewollt. Allerdings könnte auch die Effektivität der Arbeitenden steigen, was widerum zu mehr Gewinn führen würde. Also vielleicht doch gut für die Bosse? Es gibt Studien, die sagen, dass das klappt…

Und ein Grundeinkommen für alle, die nicht so viel verdienen. Das muss eigentlich auch wirklich mal her. Aber das wird ja auch nicht gewollt. Die Leute könnten dann ja mit weniger Arbeit auskommen und tatsächlich auch mal das Leben genießen, da sie ein annehmbares Auskommen hätten.

Dass viele Leute kaputt gehen bei den derzeitigen Verhältnissen scheint denen da oben völlig egal zu sein. Und von Leben genießen kann ja wohl bei vielen auch nicht die Rede sein. Kaputte Menschen allerdings belasten die Krankenkassen und somit uns alle…

Es ist schon irgendwie ne gewaltige Ironie, wenn die großen Konzerne drohen und das teils auch machen, Beschäftigte zu entlassen, wegen der bisher ja nur winzigen Änderungen an den Vorgaben für die Wirtschaft. In diesen Unternehmen steckt so viel Geld, die könnten vermutlich doppelt so viele Leute ein ganzes Jahrzehnt bezahlen, ohne dass da auch nur einer irgendwie Gewinn erwirtschaften müsste.

Aber dann müssten die da oben ja was von ihrem Reichtum abgeben – uuuuuhhhh, jetzt hab ich das böse Wort gesagt. Abgeben, teilen, nicht ganz so gierig sein – uuuuuuuhhhh, ich bin so böse ?.

Mal ganz ehrlich: Brauchen wir dieses Hamsterrad namens Vollzeitbeschäftigung? Eigentlich nicht, oder? Wie schön könnte das Leben für so viele mehr sein, wenn wir daran mal was ändern würden.

Ich mein, wenn einem das Arbeiten Spaß macht und er Vollzeit arbeiten will, soll er das dürfen. Aber dieser Zwang, dass Leute malochen bis zum abwinken, da sonst das Geld nicht reicht um ordentlich zu leben, ist unmenschlich.

Wegen mir können die Reichen ja ihr Geld behalten. Aber wie wäre es denn mit einer gerechteren Verteilung der Gewinne so ab jetzt? Derzeit ist es ja so, dass die Armen arm bleiben oder noch ärmer werden und die Reichen signifikant immer reicher werden. Muss das sein? Wozu?

Wie entstand Corona?

Nur um nochmal daran zu erinnern bei diesen ganzen geschwurbelten Coronamysterien, die umgehen: Die Wissenschaft ist sich einig, dass Corona dadurch entstand, dass der natürliche Lebensraum von Wildtieren vernichtet und die dort lebenden Tiere gefangen und/oder getötet wurden. Die Viren, die in ihrer natürlichen Umgebung mit den Tieren eine harmlose Symbiose bildeten, wurden gezwungen diese zu verlassen und sprangen auf den Menschen über, für den sie jetzt nicht so harmlos sind. Und das ist nicht das erste Mal. Es entstanden so oder ähnlich schon viele schlimme Krankheiten, die sich teils auch zu Epidemien entwickeln. Man erinnere sich an S.A.R.S, die Vogelgrippe, die Schweinepest und vieles mehr. Und wir können eigentlich nur von Glück reden, dass Corona “nur” eine so geringe Sterberate mit sich bringt. Das könnte auch ganz anders sein. War es ja auch schon bei so einigen Krankheiten. Allerdings waren die nicht so ansteckend. Aber wenn der Mensch so weitermacht, könnte sich das auch mal kombinieren – superansteckend – sehr tödlich.

Wenn ihr das nicht glaubt, googelt das Ganze und lest es auf wissenschaftlichen Seiten nach.